Medienservice
Salzkammergut

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

/ Mit dem BergeSeen Trail durchs Salzkammergut

Mit dem BergeSeen Trail durchs Salzkammergut

Wanderlust statt Computerfrust. Kuhglocken hören statt Klicks. Z´sammsitzen statt chatten. Echte Gefühle entdecken. Sich auf den Gipfel freuen, ins Tal absteigen. In den See springen, seinen eigenen Rhythmus finden. Von der Quelle trinken statt sich virtuell verlinken. Dem Horizont entgegen gehen, in die Weite sehen. Tief einatmen. Die Stille hören. Einfach so sein – am besten offline. Der neue BergeSeen Trail durchs Salzkammergut macht´s möglich.

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“, das Wort von Johann Wolfgang von Goethe gilt im Zeitalter der virtuellen Welten mehr denn je. Deshalb heißt es jetzt: raus aus dem Worldwideweb, rein ins wahre Leben. Einfach den Rucksack packen, die Wanderschuhe schnüren und hinaus in die Natur. Es warten glitzernde Seen, eine unendlich reiche Bergwelt, gemütliche Almhütten und atemberaubende Panoramen. Auf 350 km Länge präsentiert der neue Salzkammergut BergeSeen Trail in 20 Tagesetappen die Schönheiten des Salzkammerguts sozusagen auf dem Silbertablett. Mit diversen zusätzlichen alpinen Varianten sowie regionalen Abschnitten verdoppelt sich fast die Gesamtzahl der Tagesetappen. Kletterausrüstung und Seil braucht man nicht: Alle Wege sind mit Wanderschuhen und solider Ausrüstung gut begehbar.

Nicht zuletzt ist da die atemberaubende Schönheit der Landschaft. Mit Bergen als Kraftorten, mit lieblichen Seen, die der Landschaft Tiefe geben. Energie-Tankstellen für die Seele, ein Genuss fürs Auge, ein Wohlfühl-Erlebnis für Körper, Seele und Geist. Für alle Sinne, echt und unverfälscht. Die einzigartige Kombination aus Bergen und Seen im Salzkammergut ist es, was den BergeSeen Trail zu einem besonderen Erlebnis macht. Zwanzig (oder mehr) Tage lang unterwegs sein zu den Highlights der Region: von Gmunden über den Attersee nach St. Wolfgang, hinüber ins Mondseeland oder zum Fuschlsee ins Salzburger Land. Über die Hochweiden der Postalm weiter nach Bad Ischl. Von dort auf die Katrin und zur Goiserer Hütte, dann hoch über Gosau dem Dachstein entgegen, vom Salzberg nach Hallstatt hinunter. Vom Hallstätter See durchs Koppental ins steirische Ausseerland, im weiten Bogen zum Grundlsee, hinauf ins Tote Gebirge und bergab zum Almsee. Einziger Wermutstropfen bleibt die Qual der Wahl...

Lässiger Wandergenuss, auch häppchenweise möglich

Das Wegenetz des BergeSeen Trails verzichtet dabei auf Klettersteige, die, Mehrzahl der Touren befindet sich in Höhenlagen zwischen 800 und 2.000 Metern Seehöhe. Die Dauer der meisten Etappen beträgt zwischen vier und sieben Stunden. 35 Seen befinden sich entlang der Wanderroute, darunter bekannte wie Wolfgangsee, Traunsee, Attersee oder Mondsee, aber auch weniger bekannte Juwelen wie der Almsee, der Offensee oder die Lahngangseen im Toten Gebirge. Wem bei der stattlichen Wegstrecke von insgesamt 350 km ein wenig die Luft ausgeht, kann sich mit Bus oder Bahn, Schiff oder Seilbahn Zeit und Schweißtropfen sparen. Auch häppchenweise lässt sich der Salzkammergut BergeSeen Trail genießen: Er ist im Zuge einzelner Wochenend-Touren leicht zu erwandern. Auf diese Weise wird der ambitionierte Weitwanderweg zum reinsten Genuss.

Besondere Highlights, zum Juchitzen schön

Jede Etappe hat ihren eigenen Reiz, allerdings sollte der Wanderer sich diese Höhepunkte nicht entgehen lassen: Das ist zum Beispiel die Etappe 7: Die Wanderung von Hintersee zur Genneralm weiter bis zu Postalm, zum größten Almgebiet Österreichs und dem zweigrößten Hochplateau Europas. Wenige Höhenmeter sind hier zu überwinden, belohnt wird man aber mit einem wunderschönen Bergpanorama mit Rundumblick, zum Beispiel zum markanten Schafberg hoch überm Wolfgangsee. Zum Juchitzen schön!

Oder die Etappe 12: von Gosau Hintertal, vorbei an den Schleifsteinbrüchen, über Holzstege durch das Naturjuwel Löckermoos. Es zählt zu den eindrucksvollsten Hochmooren Europas, ist fast 8.000 Jahre alt und ein Kraftplatz sondergleichen. Frühmorgens ist hier im Sommer immer ein ganz besonderes Naturschauspiel zu beobachten: Bei strahlendem Sonnenschein spiegelt sich der majestätische Gosaukamm in der kleinen Moorlacke. Von dort geht es weiter an die Südseite des Plassens, wo man zum Salzbergwerk hinabwandern kann. Achtung, nicht verpassen: den atemberaubenden Blick aus der Vogelperspektive auf den Weltkulturerbeort Hallstatt. I like it!

Oder die Etappen 17 bis 18, quasi die Überquerung des Toten Gebirges von Gössl am Grundlsee aus. Eine hochalpine Wanderung vor beeindruckender Kulisse, umgeben vom urtümlichen Karstgestein des Toten Gebirges. Von Gössl aus geht’s zu den glasklaren Lahngangseen, der Heimat des Saiblings, mit Blick auf das Rotgschirr weiter zum Appelhaus. Von dort dann weiter Richtung Almtal, wo man bei der Wanderung den grünen See neben sich hat, umschlossen von imposanten Gipfeln. Einfach wow.

Nicht zu vergessen sind da die Begegnungen: mit freundlichen Almwirten, mit hilfsbereiten Ortskundigen, mit gut gelaunten Wanderern. Echte Begegnungen statt Facebook-Freundschaften, echte Gefühle statt Emoticons, echte Energie für alle Sinne. You’ll like it! Die meisten Tagesziele enden in Orten mit bester touristischer Infrastruktur und guten Nächtigungsmöglichkeiten. Nicht zu vergessen die kulinarischen Genüsse in Berg und Tal: würziger Bergkäse auf der Alm, knuspriger Kaiserschmarrn auf der Hütte oder das deftige Bradl im Wirtshaus. Einzelne Strecken führen aber auch zu alpinen Schutzhütten mit Bergromantik-Garantie. Für welche Varianten man sich auch immer entscheidet. Es gilt, frei nach Konfuzius: Der Weg ist das Ziel!

Umgekehrt gibt es ja auch Menschen, die immer ein bisschen mehr wollen – und die werden ganz bestimmt die alpinen Varianten des Salzkammergut BergeSeen Trails ausprobieren. Droben im zerklüfteten Höllengebirge, im arktisch anmutenden Fels- und Gletscherreich des Dachsteins und in der unwegsamen Karstöde des Toten Gebirges ist dann nicht nur gute Kondition, sondern auch solide alpine Erfahrung gefragt. Einige dieser Etappen sind „schwarze“, also anspruchsvolle Routen für erfahrene Bergsteiger. Viel einfacher sind dagegen die regionalen Wege des Salzkammergut BergeSeen Trails, die als Weitwander-Draufgabe den Attersee, den Irrsee und die Strubklamm bei Faistenau umrunden.

Realisiert wurde der Salzkammergut BergeSeen Trail als Gemeinschaftsprojekt der Tourismusorganisationen des Salzkammergutes und der Salzkammergut Tourismus-Marketing GmbH sowie des Österreichischen Alpenvereins und der Naturfreundn Salzkammergut. Auf durchgehend mit dem Logo des Salzkammergut BergeSeen Trails gekennzeichneten Wegen verbindet er nicht weniger als 35 Seen, alle zehn Regionen des Salzkammergutes und somit auch die drei Bundesländer Oberösterreich, Salzburg und Steiermark.

Der Kompass Wanderführer und die Wanderkarte „Salzkammergut BergeSeen Trail“ sind ab April 2017 im Buchhandel sowie bei allen Tourismusverbänden im Salzkammergut und unter trail.salzkammergut.at oder www.kompass.de/wanderfuehrer käuflich erwerbbar. Die Wanderübersichtskarte ist kostenlos bei allen Tourismusverbänden im Salzkammergut erhältlich sowie unter trail.salzkammergut.at zu bestellen. Die Homepage wird mit allen Detailinformationen rechtzeitig zur Eröffnung am 7. Juni 2017 fertiggestellt. 

Mehr Informationen unter trail.salzkammergut.at.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.